Loading...

Paste

Die Taubenabwehrpaste ist ein Exklusivprodukt und für die Tauben und für den Menschen nicht schädlich. Sie ist auf Biologischer Basis erzeugt und geschützt. Sie wird meistens am Dachbereich, Simsen, Attika, [ … ]

Netze

Viele Gebäude können nur durch den Einsatz von Vogelnetzen aus Kunststoff effektiv geschützt werden. Die Vernetzung mit witterungs- und UV-beständigen Vogelnetz aus Polyethylen oder Nylon kann über größere Spannweiten gespannt [ … ]

Die Stadttaube

Die Stadttaube ist die verwilderte Form der in Frühzeiten domestizierten Haustaube, die wiederum von der Felsentaube abstammt. Es ist daher nicht verwunderlich, daß Tauben zum Nisten und Schlafen weder Bäume [ … ]

Stromschienen

zur Energieversorgung wird ein Transformator mit 220V Wechselstrom angeschlossen. Dieser erzeugt Wechselstromimpulse, die an den Leitungsdraht abgegeben werden. Ein elektrischer Leitungsdraht im Abstand von etwa 20 bis 30 mm wird [ … ]

Krankheiten / Parasiten

Taubenkot kann schwere Erkrankungen, wie Lungen-, Leber-, Hirnhaut- und Augenentzündungen ebenso hervorrufen wie Durchfall und Salmonellenbefall. Im Bereich der Nist- und Brutstellen entwickeln sich Ungeziefer wie Milben, Taubenzecken, Läuse und [ … ]

Spanndraht

Drahtverspannungen stellen eine unauffällige Art der Taubenabwehr dar. Die dünnen, federnden Drähte bieten den sitzenden Vögeln auf die Dauer keinen festen Halt. Die Drähte werden im Abstand von ca. 3-5cm [ … ]

Spitzen

Taubenabwehrspitzen oder auch Taubenabwehr-Spikes sind leicht zu montieren. Diese Taubenabwehrmethode ist wirkungsvoll und zudem preisgünstig. Optisch ist dies nicht die schönste Lösung. Diese Spitzen gibt es aus Edelstahlspitzen Stahldraht diese [ … ]

Schadwirkungen

Eine Stadttaube produziert im Jahr ca. 10 – 12 kg. Nasskot, der überwiegend an Rast-, Nist- und Schlafplätzen abgelegt wird. Der salpetersäurehältige, extrem agressive Taubenkot greift nahezu alle im Alt- [ … ]

Rechtliches

Im Zusammenhang mit der Taubenbekämpfung bzw. -vergrämung sind in erster Linie die tierschutzrechtlichen Bestimmungen (z.B. Wr. Tierschutz- und Tierhalte- gesetz) zu beachten. Aus Sicht des Hauseigentümers sind seuchenrechtlichen Aspekten (z.B. [ … ]